Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Wie schön, hier zu sein!

Lea Strohfeldt, unsere neue Pastorin im Pfarrsprengel Eckernförde, wird am Sonntag, 15. Mai um 14.00 Uhr in der St. Nicolai-Kirche in einem Gottesdienst beider Kirchengemeinden Borby und St. Nicolai vorgestellt. Musikalisch wird dieser Gottesdienst vom NordKammerChor und dem Borbyer Gospelchor gestaltet.

Und hier stellt sie sich persönlich vor:

Mein Name ist Lea Strohfeldt. Seit dem 1. Mai bin ich Pastorin im neugegründeten Pfarrsprengel Eckernförde (Borby und St. Nicolai). Ich freue mich sehr darüber, dass mein Weg mich für meine erste Stelle als Pastorin nach Eckernförde geführt hat.

Eckernförde ist für mich ein besonderer Ort, nicht nur weil ich hier vor (demnächst) 30 Jahren geboren wurde. Ich bin auf einem Hof in der Nähe von Gettorf aufgewachsen. Wenn ich da mal ein kleines bisschen Stadtluft schnuppern wollte, war Eckernförde natürlich die erste Wahl. Ich erinnere mich gut daran, wie ich früher mit meiner Oma Stunden im Spielwarengeschäft in der Innenstadt verbracht habe oder als Jugendliche zum ersten Mal auf eigene Faust bei Colosseum T-Shirts mit richtig unwitzigen Sprüchen drauf geshoppt habe. Und irgendwann während meines Studiums in Kiel war ich in den Semesterferien mal zu Besuch am Hafen. Dort habe ich auf die Borbyer Kirche geschaut und gedacht: „Mensch, Eckernförde, das wäre doch auch ein Ort zum Bleiben.“

Nun darf ich tatsächlich mindestens die nächsten drei Jahre hier verbringen. So lange dauert nämlich die Probezeit für frischgebackene Pastorinnen. Bis ein Pastorat für uns frei wird, werde ich mit meinem Mann und unseren beiden Töchtern („fast drei“ und „fast sechs“ Jahre alt) noch in unserer alten Wohnung bleiben. Danach freuen wir uns darauf, in Eckernförde eine neue Heimat zu finden.

Bei all den Umbrüchen, die in nächster Zeit so auf die Gemeinden zukommen, bin ich mir sicher, dass wir gemeinsam richtig schöne und zukunftsfähige Wege gehen können, wenn wir all unsere Ideen und Vorstellungen zusammenwerfen. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit den Kolleg:innen und Ehrenamtlichen in beiden Gemeinden und ganz besonders darauf, Sie alle möglichst bald kennenzulernen.

Vielleicht ja schon am 15. Mai um 14 Uhr in der St. Nicolai-Kirche? Dort werde ich in einem feierlichen Gottesdienst mit viel Musik vorgestellt und darf zum ersten Mal als Pastorin predigen, was für ein Meilenstein!

Wenn Sie mich sonst mal irgendwo in der Stadt entdecken, sprechen Sie mich gern an. Ich freu mich!